Radfahrer aus Leidenschaft und jetzt auch mit viel Zeit

Hallo Radfahrer,

ich heiße WOLFGANG und bin Radfahrer aus Leidenschaft. Damit meine ich nicht die Fahrten zum Einkaufen oder so, sondern längere Touren. Bei mir fängt Radfahren mit einer Tagestour um die 100 Km an.

Meine Pensionstour – natürlich als Radfahrer

Radfahrer brauchen ein Fortbewegungsmittel
Mein treuer Begleiter

Als frischgebackener Pensionär bin ich am 4. Mai 2016 von Hamburg aus nach JEREZ DE LA FRONTERA geflogen und mit dem Fahrrad zurück nach Deutschland gefahren. Ein echtes Abenteuer, wobei der Weg mein Ziel war.
Als Radfahrer die Berge hoch und herunter, auf Schotterwegen und Autobahnen,  die erste Etappe führte über etwa 1300 Km bis nach BARCELONA.

Das erste Ziel – BARCELONA

In dieser Stadt wurde sehr viel für den Fahrradverkehr gemacht. Es war imponierend, als Radfahrer in der Mitte der Straße zu fahren. Rechts und links befanden sich die Fahrspuren der Autos. Es folgten viele große Kreuzungen und der Radverkehr wurde immer in den Ampelschaltungen separat berücksichtigt, d. h. dass alle Richtungen des Autoverkehrs standen und nur die Radfahrer durften fahren.
Es war jedoch schockierend, wie sich spanische Radfahrer verhielten. Stand ich als Erster mit meinem Fahrrad an einer roten Ampel, wurde hinter mir lautstark geschimpft. Ich bin froh, dass mein Spanisch für diese Sprüche nicht gereicht hat.

Das Zwischenziel – LYON

Es ging dann weiter an der Mittelmeerküste entlang und nördlich von AVIGNON an die RHONE. Die Qualität der Wege für Radfahrer war sehr unterschiedlich und wurde dann zum „Superradweg“, eben und glatt geteert. Einfach Spitze!
In LYON bin ich dann an die SAÔNE gekommen, während die RHONE in Richtung der Schweiz „abbiegt“.

Als Radfahrer Auf dem Weg nach Deutschland

Als Radfahrer auf tollen Radwegen, also ohne Kfz-Verkehr, zunächt an der SAÔNE entlang bis
CHALON-SUR-SAÔNE, dann nach Osten an dem Flüsschen LE DOUBS weiter in Richtung Deutschland.

Radfahrer und Starkregen – keine ideale Verbindung

In den letzten Tagen bin ich mehrfach durchgeregnet, die Klamotten sind feucht. Aber ich habe keine Chance, das Zugpersonal in Frankreich streikt. Also durchhalten bis Deutschland und so steige ich am 6. Juni in NEUENBURG AM RHEIN in den Zug nach Hause.

Auf dieser Webside möchte ich in den Wintermonaten einen ausführlichen Reisebericht zu dieser Pensionstour erstellen. Das wird noch dauern, aber das bin ich einigen treuen Kameraden schuldig!
Berichte über frühere Radreisen habe ich unter www.angwo.de beschrieben.

Gleichzeitig möchte ich mit dieser Webside öffentlich werden. Meine anderen Berichte (www.angwo.de) sind nur für einen kleinen Freundeskreis, ohne Keywords und den Ehrgeiz in Suchmaschinen aufzutauchen. Hier arbeite ich jetzt mit einem Blogsystem, nämlich WordPress. Einem Content Management System und ich möchte den Ehrgeiz haben im GOOGLE Ranking so weit wie möglich nach vorn zu kommen.  Mal sehen, warten wir es ab.

WOLFGANG